21.10.2014 Ruhrgespräch: Identitätsbildung junger Roma und ihrer Familien

Sinti und Roma bilden mit etwa 10 bis 12 Mio. Menschen die größte Minderheit Europas. Somit ist diese Minderheit größer als manche EU–Mitgliedsstaaten Einwohner zählt. Aber wer ist diese Minderheit? Eine soziale Randgruppe? Ein Volk? Hat sie überhaupt eine Sprache und Kultur? Inwieweit spielen Asyl und Aufenthaltsstatus in der Lebenswirklichkeit der Roma eine Rolle? Warum emigrieren die Roma aus den neuen EU-Mitgliedsstaaten wie Rumänien und Bulgarien überhaupt nach Deutschland? Was ist die korrekte Bezeichnung für diese Minderheit? Roma, Sinti und Roma oder doch „Zigeuner“? Was ist Antiziganismus? Was ist für die Identitätsbildung junger Roma und ihrer Familien relevant?

Nach einer Einführung zum Thema Herkunft der Roma wird Herr Merfin Demir mit Ihnen ins Gespräch kommen und über die Identitätsbildung junger Roma und ihrer Familien sprechen.

 

Merfin Demir, wurde als Sohn muslimischer Roma in Mazedonien geboren. Er ist Vorsitzender von Amaro Drom e. V., der interkulturellen bundesweiten Jugendorganisation von Roma und Nichtroma.

Datum: 21.10.2014

Uhrzeit: 19:00

Ort: In den Räumlichkeiten der Initiative Empathie – Ruhrorterstraße 53, 47059 Duisburg

Anmeldungen können jetzt schon an info@ruhrdialog.org verschickt werden!

Bild: © picture-alliance/AP

Pressemitteilung: http://ruhrdialog.org/ruhrdialog-e-v-hat-mit-den-ruhrgespraechen-duisburg-begonnen/